+49 (76 81) 20 01-0 info@anwaltskanzlei-waldkirch.de

Die Mandatsbearbeitung

Die Anwaltssozietät wurde 1983 von den Rechtsanwälten Michael Frommherz und Werner Karlin gegründet. Als Sozien sind sie seit 1993 mit Herrn Rechtsanwalt Armin Welteroth verbunden. Herr Rechtsanwalt Dr. Bernd Kasper ist seit 2002 für die Anwaltskanzlei tätig.

Im Sekretariat sind für unsere Mandanten Frau Martina Hechinger, Frau Carmen Mikschi, Frau Irmtraud Keller, Frau Katja Neumann, Frau Karin Burger sowie die Auszubildende Frau Svenja Neumaier verantwortlich. Rechtsanwälte und Assistentinnen sind ein Team und wollen gemeinsam mit Ihnen das Mandat zu Ihrer Zufriedenheit bearbeiten. Beachten Sie bitte deshalb die nachfolgenden Hinweise:

Zusammenarbeit mit Steuerberaterin und anderen Dienstleistern

Sofern notwendig, sind wir gerne bereit und in der Lage, mit anderen Spezialisten wie Steuerberater, Sachverständigen, Unternehmensberatern, Rentenberatern, etc. zu kooperieren, damit die im Rahmen Ihres Mandats notwendigen Fragen zu Ihrer Zufriedenheit geklärt werden können.

Wir arbeiten im Rahmen einer Bürogemeinschaft insbesondere sehr eng mit Frau Dipl. Betriebswirtin (BA) Steuerberaterin Dagmar Weis-Welteroth zusammen und zudem noch mit Herrn Rechtsanwalt Igor Licikas.

Frau Weis-Welteroth ist gerne bereit, Ihre persönliche Steuerberatung zu übernehmen, Steuererklärungen anzufertigen oder Bilanzen zu erstellen

Datenschutz

Ihre persönlichen Daten und der Schriftverkehr werden elektronisch gespeichert. Zu diesen Daten haben nur die Rechtsanwälte und die Assistentinnen Zugang. Sämtliche Informationen werden selbstverständlich streng vertraulich behandelt. Anwälte und Mitarbeiter/Innen unterliegen einer gesetzlichen Schweigepflicht.

Vergütung

Die Vergütung des Rechtsanwaltes richtet sich nach dem  Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Grundsätzlich berechnen wir die dort geregelten gesetzlichen Gebühren. Diese richten sich in erster Linie nach dem Gegenstandswert.

Im Einzelfall kann es aber sowohl für Sie, als auch für den Rechtsanwalt geboten sein, von der gesetzlichen Vergütung abzuweichen. In diesem Fall werden wir Ihnen den Abschluss einer Honorarvereinbarung vorschlagen.

Wir bitten gemäß dem RVG auf die voraussichtlich entstehende Vergütung um eine angemessene Vorschusszahlung.

Sofern Sie aus persönlichen finanziellen Gründen nicht in der Lage sind die Kosten unserer Tätigkeit zu tragen, kann im Einzelfall Prozesskosten- oder Beratungshilfe beantragt werden. Bitte sprechen Sie uns hierauf an.

Die Erstberatungsgebühr

Sollten Sie den Wunsch haben, sich vorerst nur beraten zu lassen, damit Sie abschätzen können, ob sich eine intensive Beratung, ein außergerichtliches oder gerichtliches Vorgehen anbietet, können wir im Rahmen der Erstberatungsgebühr gemäß RVG tätig werden. Das RVG begrenzt in diesem Fall unsere Vergütung auf 190,00 € netto. Eine solche Beratung ist in jedem Rechtsgebiet möglich. Sofern die Beratung den angemessenen Umfang, der einer Erstberatung zugrunde gelegt werden kann überschreitet, kann die Vergütung auch höher sein. Wir werden Sie aber in einem solchen Fall ausdrücklich darauf hinweisen.

Zusammenarbeit

Wir können Ihre Interessen nur wirksam vertreten, wenn Sie uns rechtzeitig und vollständig über alle wesentlichen Umstände Ihres Falles unterrichten. Schriftstücke im Original oder in einer einwandfrei lesbaren Kopie. Nach Abschluss des Mandats erhalten Sie die persönlichen Unterlagen zurück. Sie erhalten grundsätzlich Kopien des für Sie wesentlichen Schriftverkehrs. Sie werden somit ständig über den Fortgang Ihres Verfahrens unterrichtet. Es ist zweckmäßig, wenn auch Sie diese Unterlagen zeitlich geordnet abheften.

Sofern wir Sie um eine Stellungnahme zu einem Schreiben bitten, sollten Sie uns möglichst bald antworten oder mit unserem Sekretariat einen Besprechungstermin vereinbaren.

Jeder Rechtsanwalt arbeitet mit einer persönlichen Assistentin. In unserer Kanzlei arbeiten ausschließlich Fachkräfte. Der Name der Assistentin wird Ihnen bei Auftragserteilung mitgeteilt. Diese ist während der Dauer des Mandats die Verbindungsstelle zwischen Mandant und Rechtsanwalt. Wir möchten Sie deshalb bitten, sich bei Rückfragen oder Terminvereinbarungen direkt mit der Assistentin in Verbindung zu setzen. Diese kann Ihnen in vielen Fällen aufgrund ihrer qualifizierten Kenntnisse bereits weiterhelfen.

Rechtsmittel und Fristen

Entscheidungen der Gerichte oder behördliche Verfügungen können mit Rechtsmitteln angefochten werden. Die Einlegung eines solchen Rechtsmittels löst aber grundsätzlich Kosten aus, die zu Ihren Lasten gehen, wenn es letztendlich nicht erfolgreich ist. Wir legen daher gegen Entscheidungen ein Rechtsmittel in der Regel nur ein, wenn Sie uns dazu ausdrücklich beauftragen. Gerne beraten wir Sie über die Erfolgsaussichten und die Kosten einer Rechtsmitteleinlegung.

Die Einlegung von Rechtsmitteln ist grundsätzlich an Fristen gebunden. In einem laufenden Mandat werden uns die Entscheidungen regelmäßig zugestellt, so dass wir unsererseits die Einhaltung der Fristen überwachen.

Im Einzelfall ist es möglich, dass Ihnen im Laufe des Mandats ein Rechtsmittel doch persönlich zugestellt wird und wir hiervon nicht benachrichtigt werden. Es ist wichtig, dass Sie uns solche Entscheidungen sofort zukommen lassen, damit wir in Absprache mit Ihnen die entsprechenden Rechtsmittel einlegen können.

Telefon

Bei telefonischen Rückfragen kann Ihnen unser qualifiziertes und kompetentes Personal die gewünschten Auskünfte häufig direkt erteilen, ohne beim Anwalt nachfragen zu müssen. Auch können Sie dort gerne Nachrichten oder Anfragen zur Weiterleitung an den Anwalt hinterlassen.

Wenn Sie einen Anwalt persönlich sprechen möchten bedenken Sie bitte, dass Rechtsanwälte während der Bürozeiten nicht immer telefonisch erreichbar sind, weil sie beispielsweise Termine wahrnehmen oder unaufschiebbare Arbeiten erledigen. Unser Sekretariat nennt Ihnen daher gerne die Zeiten, in denen Sie uns sicher telefonisch sprechen können. Wenn Sie zurückgerufen werden möchten, sagen Sie bitte unserem Sekretariat, wann und unter welcher Telefonnummer wir Sie erreichen können. Wir werden Sie dann zu der vereinbarten Zeit zurückrufen.

Besprechungstermine

Wünschen Sie einen Besprechungstermin, vereinbaren Sie diesen bitte mit unserem Sekretariat. Dort wird unser Terminkalender geführt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Besprechungen nur nach Voranmeldung durchführen können.

Geldverkehr

Es kommt häufig vor, dass Gelder, die für Sie bestimmt sind, auf unser Anderkonto einbezahlt werden. Dieses Konto dient der treuhänderischen Verwaltung der so genannten Fremdgelder. Eingehende Fremdgelder leiten wir unverzüglich an Sie weiter. Dies geschieht per Online-Überweisung. Deshalb ist es sinnvoll, wenn Sie uns bei der Übertragung des Mandats Ihre Kontoverbindung hinterlassen. Bei Zahlungen Ihrerseits auf unsere Konten bitten wir Sie, auf dem Überweisungsträger unbedingt unser Aktenzeichen anzugeben, damit unsere Buchhaltung die Zahlung richtig zuordnen kann. Wenn Sie Rückfragen zu Buchungsvorgängen haben, wenden Sie sich bitte direkt an Frau Mikschi oder Frau Hechinger.

Kommunikation

Wir kommunizieren mit Ihnen auf dem Postwege, telefonisch, per Telefax oder E-Mail. Sofern Sie keine Einwendungen erheben, werden wir Ihnen einfache Schreiben per Telefax oder E-Mail übersenden. Wir möchten Sie allerdings darauf hinweisen, dass bei der Übermittlung per E-Mail theoretisch unbefugte Dritte auf die Nachrichten Zugriff nehmen können. Wenn Sie daher keine Kommunikation per E-Mail wünschen, bitten wir um Ihren ausdrücklichen Hinweis. Umfangreiche Anlagen werden wir selbstverständlich per Post übersenden.

Eine optimale Kommunikation zwischen Ihnen und uns ist wesentliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Bearbeitung des Mandats. Wir bitten Sie daher, die Hinweise in dieser Büroinformation zu beachten. Für Verbesserungsvorschläge sind wir jederzeit dankbar.

Ihre Rechtsanwälte

Sie erreichen uns unter: